Blaulicht — 24 Juli 2018

Seniorin um hohe Summe Bargeld gebracht – Zwei Männer festgenommen Beute und Waffe sichergestellt.

Düsseldorf. Erfolgreich konnte die Kriminalpolizei in Eller zwei Männer (28 und 47 Jahre alt) festnehmen, die im Verdacht stehen, einen Tag zuvor eine 80 Jahre alte Frau mit der Masche „falsche Polizeibeamte am Telefon“ um eine sehr hohe Summe Bargeld betrogen zu haben. Bei der Durchsuchung konnten die Tatbeute sowie eine Schusswaffe in der Wohnung des 28-Jährigen aufgefunden werden. Die Betrüger werden jetzt dem Haftrichter vorgeführt.

Durch Ermittlungen des Betrugskommissariats der Düsseldorfer Polizei ergaben sich Hinweise auf eine bevorstehende Geldübergabe zwischen zwei Personen. Aus den erlangten Erkenntnissen schlossen die Ermittler auf einen vollendeten Betrug zum Nachteil einer 80-Jährigen. Die Seniorin war am Dienstag von einer männlichen Person angerufen worden. Dabei wurde die Telefonnummer 0211110 im Display angezeigt. Mit der Masche, Bargeld sicher bei der Polizei verwahren zu wollen, da eine Verbrecherbande unterwegs sei, erschlich sich der Kriminelle das Vertrauen der Geschädigten. Die Seniorin verstaute eine nicht unerhebliche Menge Bargeld in einem Beutel vor der Tür, der von der angeblichen Polizei abgeholt werden sollte.

Die echte Polizei kam gestern Abend zum Einsatz und nahm zwei Männer im Alter von 28 und 47 Jahren bei der Geldübergabe fest. Der 47-Jährige war kurz zuvor aus der Türkei angereist, um das Bargeld von dem 28-Jährigen Abholer entgegenzunehmen. Beide werden heute noch dem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei warnt erneut vor dieser Masche und gibt folgende Tipps:

Geben Sie nie Fremden Geld oder Wertsachen, auch nicht Boten oder angeblichen Mitarbeitern der Polizei oder anderen Institutionen!

Die Polizei nimmt nie Bargeld oder Schmuck zur Sicherheit in Verwahrung!

Bei einem Anruf der Polizei erscheint nie die Rufnummer 110 oder 0211-8700 im Display!

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, fragen Sie nach dem Namen und der Dienststelle, legen Sie auf und wählen Sie die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt!

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.