Featured Heimat News Ratingen — 16 Juni 2017

Liebe Ratinger, bitte helft mit!!! Die Lage spitzt sich zu: Wegen einer extremen Dürre oder bewaffneten Konflikten sind viele Millionen Menschen in Somalia, Südsudan, Kenia, Äthiopien und besonders im Jemen einem akuten Nahrungsmittelmangel ausgesetzt.


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und das Deutsche Rote Kreuz bitten deshalb dringend um Spenden aus der Bevölkerung.
Das Weideland ist verdorrt, Nutzvieh ist abgemagert oder verendet und Saatgut ist kaum vorhanden. In den kommenden Wochen werden Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen sein. Besonders im Jemen ist das Leid der Bevölkerung unvorstellbar groß. Von der Gesamtbevölkerung in Höhe von 27,4 Millionen Menschen sind 18,8 Millionen (davon 9,6 Millionen Kinder) auf humanitäre Unterstützung angewiesen. Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Schirmherr über die völkerrechtlich humanitären Aktivitäten des DRK) ruft daher die Bevölkerung in Deutschland zu Spenden auf: „Über 23 Millionen Menschen sind derzeit am Horn von Afrika, im Jemen und in Nigeria vom Hungertod bedroht. Ich bitte Sie: Helfen Sie mit Ihrer Spende!“
Auch das DRK-Düsseldorf unterstützt diesen Aufruf und möchte direkte Hilfe leisten.

Das DRK unterstützt den Jemenitischen Roten Halbmond bei der Trinkwasserversorgung und der Lieferung von Nahrungsmitteln, Medikamenten und anderen Hilfsgütern. Es hilft mangelernährten Kindern und werdenden Müttern und unterstützt medizinische Einrichtungen. „Es ist immer noch möglich, hunderttausendfachen Hungertod zu verhindern – wenn wir jetzt handeln“, so Stefan Fischer, Vorstandsvorsitzender des DRK-Düsseldorf. „Bitte helfen Sie dem Roten Kreuz dabei, diese wichtige und lebensrettende Arbeit fortzuführen und die benötigten Hilfsgüter zu beschaffen und unterstützen Sie uns mit einer Spende“.

Das DRK hat ein Spendenkonto mit dem Stichwort „Hungersnot“ eingerichtet:
(Beschaffte Hilfsgüter entsprechen den internationalen Standards.
Sachspenden können daher nicht angenommen werden.)

IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Onlinespenden unter: www.drk.de
Stichwort: Hungersnot


Dürre in der Region Marsabit in Kenia: Notschlachtung von Vieh. Das Rote Kreuz kauft das Fleisch auf, um es an die Bevölkerung zu verteilen und den Viehzüchtern ein Einkommen zu ermöglichen – März 2017.

Fotos: „DRK.de“

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.