News — 08 März 2018

Syrien/Ost-Ghuta: Mindestens 770 Tote, mehr als 4000 Verletzte ohne ausreichende medizinische Versorgung und 15 bombardierte Gesundheitseinrichtungen.

Ärzte ohne Grenzen unterstützt derzeit 20 Gesundheitseinrichtungen in Ost-Ghuta. Darunter befinden sich 10 Einrichtungen, die vollständig und regelmäßig und meist seit vielen Jahren von der Organisation unterstützt werden. Die 10 weiteren Einrichtungen kennt Ärzte ohne Grenzen gut, sie werden normalerweise durch andere Organisationen unterstützt, erhalten derzeit aber auch Notfallhilfe von Ärzte ohne Grenzen. Ärzte ohne Grenzen kann nicht mit eigenen Teams in Ost-Ghuta Hilfe leisten.

In ganz Syrien betreibt Ärzte ohne Grenzen fünf Gesundheitseinrichtungen und drei mobile Klinikteams im Norden des Landes und hat Partnerschaften mit fünf weiteren Einrichtungen. Aus der Ferne unterstützt Ärzte ohne Grenzen landesweit etwa 50 Gesundheitseinrichtungen in Regionen, in denen Mitarbeiter nicht direkt vor Ort sein können.

Ärzte ohne Grenzen

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.