Blaulicht — 28 Juli 2017

Ratingen – Am Freitagmorgen des 28.07.2017, gegen 10.50 Uhr, ereignete sich auf der Elisabethstraße im Ratinger Ortsteil Tiefenbroich ein bewaffneter Raub.

Dort war zur Tatzeit ein 33-jähriger Ratinger als Fußgänger unterwegs, als ihm in Höhe des örtlichen Feuerwehrdepots zwei bislang unbekannte Männer begegneten. Einer dieser Männer zog nach Angaben des Geschädigten plötzlich ein größeres Messer, hielt dieses dem 33-Jährigen unmittelbar vor den Bauch. Als dieser daraufhin zu verstehen gab, dass er sich nicht wehren wolle, wurde er von dem zweiten Unbekannten durchsucht. Ein dabei aufgefundenes Smartphone sowie Bargeld im Gesamtwert von mehreren hundert Euro wurden dem Überfallenen abgenommen, bevor beide Täter mit der Beute zu Fuß in Richtung eines nahe gelegenen Großmarktes davonliefen und in unbekannte weitere Richtung entkamen.

Das stark geschockte, aber körperlich unverletzt gebliebene Opfer zeigte die Straftat erst knapp eine Stunde später bei der örtlichen Polizei an. Daraufhin sofort veranlasste Fahndungsmaßnahmen nach den zwei flüchtigen Räubern verliefen zu diesem späten Zeitpunkt leider ohne einen schnellen Erfolg. Die zwei flüchtigen Straftäter werden vom Geschädigten wie folgt beschrieben:

– ca. 35- bis 40 jährige Männer,

– ausländisch wirkendes Aussehen,

– sprachen gebrochenes Deutsch,

– ein sportlich gekleideter Täter trug eine Schirmmütze auf dem Kopf,

– sein Komplize war mit einem Kapuzenshirt bekleidet.

Bisher liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Herkunft, Identität und Verbleib der beiden flüchtigen Räuber vor. Polizeiliche Ermittlungen und weitere Fahndungsmaßnahmen wurden veranlasst, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.