News — 07 Juni 2018

DB setzt auf Über-50-Jährige und Studienabbrecher. Elektroniker, Servicekräfte im Bordservice und Lokführer besonders gefragt.

Über-50-Jährige, Studienabbrecher, ehemalige Soldaten oder Quereinsteiger: Bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter setzt die Deutsche Bahn (DB) auch in NRW verstärkt auf neue Zielgruppen. Rund 1.000 freie Stellen hat der Konzern aktuell im bevölkerungsreichsten Bundesland.

Besonders gefragt sind Elektriker/Elektroniker/Mechatroniker in der Instandhaltung (200 freie Stellen, vor allem in Köln und Hagen), Servicekräfte im Bordservice (100 freie Stellen, vor allem in Köln und Dortmund) und Lokführer (100 freie Stellen, vor allem in Köln und Essen). Außerdem gibt es insgesamt noch 160 freie Ausbildungsplätze für dieses Jahr, besonders Interessenten für die Berufe Fahrdienstleiter (40 freie Stellen, v.a. in Düsseldorf und Hamm), Elektroniker Betriebstechnik (35 freie Stellen, v.a. in Krefeld und Köln) und Lokführer (20 freie Stellen, v.a. in Köln) haben gute Chancen.

Die DB setzt im Zuge der Neueinstellungen auch auf neue Konzepte im Bewerbungsablauf. Bei Castings können Fachkräfte die potentielle neue Arbeitsstätte besichtigen und sich mit DB-Experten austauschen. Dabei bekommen sie umfangreiche Informationen über den tatsächlichen Einsatz vor Ort: Vom Bewerber zum Mitarbeiter an einem Tag, ist hier das Motto der DB. Denn am Ende des Tages erhalten erfolgreiche Kandidaten sofort eine Einstellungszusage.

Der Einstellungsboom hat mehrere Gründe: Der Konzern wächst und baut zum Beispiel auch Berufsbilder mit neuen IT-Kompetenzen aus, gleichzeitig gehen viele Kollegen in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Bundesweit stellt die Deutsche Bahn in diesem Jahr rund 19.000 neue Mitarbeiter ein. Fast ein Viertel der Neueinstellungen entfällt auf Lehrlinge und Studenten, insgesamt starten im Herbst rund 3.600 Auszubildende und 400 Dual Studierende bei der DB ins Berufsleben.

Über-50-Jährige: Ein „zu alt“ gibt es bei der DB nicht, Jobchancen haben Schulabgänger und Ältere gleichermaßen. Es zählt allein die Motivation und die Qualifikation der Bewerber. Rund 14 Prozent aller im letzten Jahr neu eingestellten Mitarbeiter waren über 50 Jahre alt, im Jahr 2015 waren es noch rund 10 Prozent.

Studienabbrecher: Um sie bemüht sich die DB seit diesem Jahr verstärkt, sie sind oft reifer und in der Regel hochmotiviert, ihren zweiten Anlauf in die Berufswelt erfolgreich zu meistern.

Mehr Informationen auf www.deutschebahn.com/karriere

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.