Blaulicht — 22 Juni 2017

Ratingen – Täter mit Glubschaugen gesucht. Am späten Mittwochabend des 21.06.2017, gegen 22.00 Uhr, befuhr ein 33-jähriger Ratinger mit seinem Fahrrad den Geh- und Radweg der Volkardeyer Straße in Ratingen-West, aus Richtung Innenstadt kommend, in Fahrtrichtung Düsseldorf.

Etwa 50 bis 100 Meter vor dem Kreisverkehr Broichhofstraße wurde er nach eigenen Angaben überraschend von zwei bislang unbekannten, maskierten Männern angegriffen und in einen rechtsseitigen Waldweg gedrängt, die sich zuvor in Gebüschen rechts neben der Straße verborgen gehalten hatten. Mit einem vorgehaltenen Messer und einer Eisenstange wurde der 33-Jährige massiv bedroht und zur Herausgabe von Bargeld, Handy und eines mitgeführten Rucksacks aufgefordert. Als sich der Bedrohte weigerte und Gegenwehr leistete, wurde er von den Räubern sowohl mit der Eisenstange geschlagen, als auch mit dem Messer angegriffen. Da der 33-Jährige diese Angriffe geschickt abwehren konnte, wurde er nur leicht verletzt.

Offenbar überrascht, von der unerwartet starken Gegenwehr ihres Opfers, flüchteten die zwei Straftäter dann zu Fuß und ohne Beute in unbekannte Richtung. Der Überfallene begab sich zunächst nach Hause und erschien erst gegen 23.00 Uhr bei der Ratinger Polizei, um die Straftat anzuzeigen. Fahndungsmaßnahmen nach den beiden flüchtigen Tätern verliefen zu diesem späten Zeitpunkt erwartungsgemäß ohne einen schnellen Erfolg. Sofort durchgeführte polizeiliche Maßnahmen zur Spurensuche und -sicherung am beschriebenen Tatort führten zu keinen neuen Erkenntnissen bezüglich Identität, Herkunft und Verbleib der Räuber.

Der Geschädigte kann bisher nur einen der zwei Täter genauer beschreiben. Dabei handelt es sich um den Mann mit dem Messer, welcher das Opfer zu Beginn der Tat in den Waldweg drängte:

– männlicher Südländer

– sprach nur gebrochenes Deutsch mit unbekanntem Dialekt

– ca. 175 cm groß

– auffallend groß wirkende Augen (bezeichnet als „Glubschaugen“)

– maskiert

– bewaffnet mit einem Messer

Bisher liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der beiden Täter vor. Weitere polizeiliche Ermittlungen sind veranlasst, ein Strafverfahren wegen versuchtem schwerem Raub und Körperverletzung wurde eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.