Featured Kids Sport — 17 Oktober 2016

Können wir am Montag wiederkommen? Eine Frage von Teilnehmern, die alle Trainer und Betreuer erfreute und zugleich ein großes Kompliment und Dankeschön für sämtliche unermüdlichen Helfer am Ende des diesjährigen Herbstferien-Eishockeycamps der Ratinger Ice Aliens war.

aliens
Geplant für 40, letztlich besucht von 49 Kindern, fand das Eishockey-Camp in diesem Jahr in der ersten Herbstferienwoche statt. Mangels räumlicher Kapazitäten und Eiszeiten mussten leider sehr viele Anmeldungen von den Verantwortlichen abgewiesen werden. Für diejenigen, die sich früh einen der begehrten Plätze gesichert hatten, ging es aber vom 10. bis 14. Oktober 2016 täglich von 7:30 Uhr bis 17:00 Uhr in der Ratinger Eissporthalle um die schnellste Mannschaftssportart der Welt.

Altersmäßig gut gemischt, teilte sich der Nachwuchs im Alter von vier bis vierzehn Jahren in zwei Gruppen auf, die ein anspruchsvolles Training mit Powerskating, Pass- sowie Schusstechnik, Zweikampfverhalten, Teamwork und „Trockenübungen“ absolvierten. Die Trainingseinheiten auf der Eisfläche ergänzend stand u.a. auch Off-Ice-Training auf dem Außengelände sowie in der neuen Kunstrasenhalle des TV Ratingen auf dem Programm. Trotz dieser durchaus anstrengenden Tage hatten alle Teilnehmer sowie die Trainer und Betreuer einen Riesenspaß in einer sehr persönlichen, familiären Camp-Atmosphäre.

Hunger und Durst konnten von morgens bis abends an der von Peter Lerschmacher liebevoll betreuten Snackbar gestillt werden – hier wurden Brote und Brötchen aus dem Hause Harry Brot zeitweise im Minutentakt frisch belegt. Mittags lieferte der Partyservice Oetzbach ein reichhaltiges Mittagsmenü, wobei in der Bewertung der jungen Gourmets besonders das Hähnchen-Curry am letzten Camptag die höchste Punktzahl erreicht haben soll.

Neben diesen Annehmlichkeiten rund um die Eisfläche war es für die jungen Kufencracks natürlich besonders wertvoll, neben Tipps von den beiden Trainern auch von erfahrenen Spielern der 1. Ice Aliens-Mannschaft ganz praxisnahe Übungen vermittelt zu bekommen. Da die Stadt Ratingen die öffentlichen Laufzeiten für die Dauer des Camps verkürzte, konnten täglich bis zu drei Eiszeiten je Gruppe genutzt werden, sodass sich alle Spieler in der Trainingswoche gut weiterentwickelten. Auch die zahlreichen Inlinehockey-Spieler aus umliegenden Vereinen konnten sich für Hockey auf dem Eis begeistern und feststellen, dass die Unterscheide zwischen den beiden Sportarten gar nicht so groß sind.

Der Verein bedankt sich sehr herzlich bei allen Sponsoren, der Stadt Ratingen, Helfern, Trainern, Spielern sowie Teilnehmern, die auch dieses Jahr wieder den Erfolg des Eishockeycamps der Ratinger Ice Aliens möglich gemacht haben!
Die „Young Aliens“ bzw. alle Teilnehmer und Eltern bedanken sich insbesondere bei:
Ingo Stahlberg, Tanja Roca, Anita Scholl (Betreuer Gruppe A)
Corinna Elspass (Trainerin Gruppe A)
Pascal Behlau, Marius Hornig, Matthias Hornig, Christoph Oster (Assistenten Gruppe A)
Daniel Langley, Heide Bakker, Nicole Franzen-Stephan, Yvonne Lange-Dengel (Betreuer Gruppe B)
Janusz Wilczek (Trainer Gruppe B)
Dustin Kolodziej, Marvin Moch, Gian Carlo Schöche, Dustin Schumacher (Assistenten Gruppe B)
Peter Lerschmacher (Snackbar), Thomas Lerschmacher (Organisation)

TERMINE UND NOTIZEN

TERMINE UND NOTIZEN

September 06, 2017

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.