Blaulicht — 03 Juli 2018

Ratingen/Kreis Mettmann – Bereits am Freitag, dem 29.06.2018, wurde eine 67-jährige Seniorin in Ratingen von Trickbetrügern um ihren Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro gebracht.

Gegen 14:30 Uhr meldeten sich telefonisch „falsche Polizeibeamte“ mit der bekannten Masche und gaukelten der Frau vor, ihren Schmuck überprüfen zu müssen. Die 67-Jährige folgte den telefonischen Anweisungen und händigte einem vermeintlichen Hauptkommissar kurz darauf ihren gesamten Goldschmuck aus.

Der Täter konnte wie folgt beschrieben werden:

– blonde kurze Haare

– sprach Deutsch ohne Akzent

– sehr schlank

– ca. 175-180 cm groß

– trug zum Tatzeitpunkt ein dunkles T-Shirt mit weißem Aufdruck und eine Jeans

Sachdienliche Hinweise bitte an die 110 oder die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210.

Aus gegebenem Anlass appelliert die Polizei noch einmal an alle Bürgerinnen und Bürger, sich vor dieser Masche zu schützen. Weder die Polizei, noch andere Amtsträger, rufen Bürger und Bürgerinnen an oder stehen unangemeldet vor Haus- und Wohnungstüren, um über persönliche Geld- und Vermögensverhältnisse zu sprechen oder sogar Wertgegenstände oder Bargeld in Verwahrung zu nehmen.

Zur Prävention gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Hinweise:

– Seien Sie am Telefon aufmerksam!

– Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte, Bekannte oder Amtsträger ausgeben, die Sie als solche nicht zweifelsfrei erkennen.

– Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
Stellen Sie stattdessen gezielte Fragen, die nur der „richtige Anrufer“ beantworten kann.

– Halten Sie nach finanziellen Forderungen unbedingt Rücksprache mit anderen Familienmitgliedern. Rufen Sie Ihre(n) Verwandte(n), Bekannte(n) oder angeblich beteiligte Ämter und Dienststellen unter der Telefonnummer zurück, die Sie auch bei eigenveranlassten Gesprächen üblicher Weise wählen und besprechen Sie die Angelegenheit noch einmal.

– Übergeben Sie niemals Geld oder andere Werte ungeprüft und ohne Zeugen an unbekannte Personen.

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Nur so werden Sie Betrüger los. Das ist keinesfalls unhöflich! Auflegen sollten Sie, wenn:

– Sie nicht sicher sind, wer anruft.

– Sie der Anrufer nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben.

– Sie der Anrufer auffordert, Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände herauszugeben, bzw. Geld zu überweisen, insbesondere ins Ausland.

– Sie der Anrufer unter Druck setzt.

– Der Anrufer Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie vermuten, dass es ein Telefonbetrüger auf Sie abgesehen hat – Notrufnummer 110. Wenden Sie sich auch an die Polizei, wenn Sie bereits Opfer geworden sind: die Opferschutzbeauftragten vom Kommissariat Vorbeugung helfen Ihnen gerne.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.