Kultur — 05 September 2018

Ratingen. Zum elften Mal lädt die Gleichstellungsstelle in Kooperation mit der Ratinger Fraueninitiative zum „Frauenkulturherbst“ ein. Unter der Überschrift „Kultur von Frauen für Frauen“ wartet auf die Interessierten eine bunte Mischung aus Film, Kreativworkshop, einer Ausstellung und einem Ausflug mit Museumsführungen.

Der Frauenkulturherbst startet mit dem Frauenfilm: Am Mittwoch, 12. September 2018, wird das Historiendrama „Die Frau, die vorausgeht“ gezeigt. Dieser basiert auf der Biografie der Künstlerin und Aktivistin Catherine Weldon, die Ende des 19. Jahrhunderts ihrer Zeit weit voraus war. Gezeigt wird eine ergreifende Geschichte von weiblicher Emanzipation und vom Freiheitskampf eines diskriminierten Volks. Der Film läuft um 17 und um 20 Uhr in Kino 1+2 in Ratingen, Lintorfer Straße 1. Eintritt: 8,50 Euro.

Weiter geht es am Samstag, 29. September, mit einer Exkursion nach Oberhausen, wo zunächst ein geführter Spaziergang vom Schloss Oberhausen durch die Beamtensiedlung Grafenbusch erfolgt. Danach findet eine Führung durch die aktuelle und eindrucksvolle Ausstellung des Gasometers „Der Berg ruft“ statt.

Im Oktober wird es kreativ: Monika Sowa lädt direkt zweimal zum Speckstein-Workshop in ihr Atelier ein, und zwar am Freitag, 19. Oktober, und am Sonntag, 21. Oktober. Mit etwas Geduld und Ausdauer kann in fünf Schnupperstunden aus einem Speckstein ein kleines Objekt, ein Handschmeichler oder Relief erstellt werden.

Der November steht ganz im Zeichen von „100 Jahre Frauenwahlrecht“, denn am 12. November 1918, also vor 100 Jahren, wurde die rechtliche Grundlage geschaffen, dass Frauen wählen und gewählt werden dürfen. Am Donnerstag, 8. November, wird im Medienzentrum, Peter-Brüning-Platz 3, die Ausstellung „Mütter des Grundgesetzes – 100 Jahre Frauenwahlrecht“ mit einem Vortrag und einer Lesung von Dr. Erika Münster-Schröer und dem Kreisarchivar aus der Kreisstadt Mettmann, Joachim Schulz-Hönerlage, eröffnet. Die Ausstellung ist anschließend bis zum 1. Dezember im Medienzentrum zu sehen.

Am Mittwoch, 21. November, wird der Film über Elisabeth Selbert und ihre Sternstunde des Lebens ebenfalls im Medienzentrum gezeigt. In diesem Film wird nach der Einführung des Frauenwahlrechts ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der weiblicher Emanzipation gezeigt, und zwar die Einführung des Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“

Am Mittwoch, 14. November, folgt ein weiterer Frauenfilm. Das Drama „Kindeswohl“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Ian Mc Ewan und wird um 17 und um 20 Uhr im Ratinger Kino 1 & 2 gezeigt.

Zum Abschluss des diesjährigen Frauenkulturherbstes findet im Medienzentrum am Freitag, 23. November, 20 Uhr, ein literarisch-musikalischer Abend „Bonjour Paris“ mit Viola Gräfenstein und Berthold Scheuß statt. Sie nehmen das Publikum mit auf einen Spaziergang durch Frankreichs Metropole und treffen dabei auf zahlreiche Dichterinnen vom linken Seineufer. Dazu gibt es bekannte musikalische Interpretationen französischer Komponisten.

Flyer mit näheren Informationen liegen an den bekannte Stellen aus und ist auch über die Homepage www.ratingen.de einsehbar. Karten zu dem Workshop, dem Ausflug nach Oberhausen und dem Paris-Abend sind im Amt für Kultur und Tourismus erhältlich.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.