Ratingen — 11 Mai 2017

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen lehnt eine Klage gegen Investor Marx ab. „Wir halten eine Klage weder für erfolgversprechend noch für zielführend“, sagt Christian Otto, Sprecher für Stadtentwicklung.

Und weiter: „Natürlich hätten auch wir es begrüßt, wenn sich ein Marktführer mit hochwertigem Textilangebot am Marktplatz angesiedelt hätte.“

Die Grünen meinen, dass der Altstadtcharakter der Ratinger Innenstadt und die Anforderungen der modernen Branchenführer im Textileinzelhandel offensichtlich nicht zusammen passen. Die Häuserfronten sähen zwar kleinteilig nett aus und das Kopfsteinpflaster wirke gemütlich, doch komme es auf große Verkaufsflächen an, die der Marktplatz nicht biete. „Das ist zwar sehr bedauerlich, aber Realität. Ähnliche Erfahrungen haben wir doch beim Bauprojekt Kirchgasse gemacht, wo sich Interboden am Ende ganz zurück gezogen hat“, sagt Christian Otto. Das Schlimmste für Ratingen sei Leerstand, dem unbedingt Einhalt zu gebieten wäre.

Der Bio-Bäcker Backbord ist für die Grünen-Fraktion alles andere als eine Notlösung. „Mit Backbord kommt noch mehr Leben auf den Marktplatz, auch an den Tagen ohne Wochenmarkt!“ sagt Otto. „Wir müssen mit unseren Pfunden wuchern: der Marktplatz kann gemütliche Stube sein, das ehemalige Hertiehaus moderne Einkaufsstätte!“

Neues vom Jugendrat

Neues vom Jugendrat

April 18, 2018
TERMINE UND NOTIZEN

TERMINE UND NOTIZEN

April 16, 2018
Wissen was los ist!

Wissen was los ist!

April 05, 2018
Trauer um Wilhelm Evers

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.