Featured News — 27 Juli 2018

Der vom Deutschen Wetterdienst erstellte Waldbrandgefahrenindex (WBI) erreicht auch in den nächsten Tagen in vielen Regionen die Stufe 4 von 5, örtlich wird auch mit sehr hoher Waldbrandgefahr, Stufe 5 von 5, gerechnet.

Wald und Holz NRW bittet alle, durch umsichtiges Verhalten Waldbrände zu vermeiden:

Halten Sie sich an das gesetzliche Rauchverbot im Wald – es gilt vom 01. März bis zum 31. Oktober.
Beachten Sie das Verbot offenen Feuers im Wald und im Abstand von 100 Metern vom Wald.
Nehmen Sie Glas mit aus dem Wald – Der Brennglaseffekt kann Waldbrände auslösen.
Lassen Sie Waldwege und Waldzufahrten frei – sie dienen als Rettungswege.
Stellen Sie Ihr Kraftfahrzeug nur auf befestigten Flächen ab – der heiße Auspuff / Katalysator kann trockenes Gras in Brand setzen.
Drücken Sie Ihre Zigaretten aus. Glimmend weggeworfene Kippen lösen immer wieder Waldbrände aus.

Wenn Sie einen Waldbrand bemerken:

Löschen Sie kleine Entstehungsbrände, wenn es Ihnen gefahrlos möglich ist.
Melden Sie Brände über die „112“.
Verlassen Sie den Gefahrenort auf kürzestem Weg.

Bereits in der vergangenen Woche hat das auch für Düsseldorf zuständige Regionalforstamt Niederrhein in Erwägung gezogen, das Betretungsrecht im Wald einzuschränken. Da auch bis Mitte August nicht mit nennenswerten Niederschlägen zu rechnen ist, wird nun mittels ordnungsbehördlicher Verordnung das Betretungsrecht im Wald auf feste Wege beschränkt.

Gewalt gegen Einsatzkräfte

Gewalt gegen Einsatzkräfte

September 14, 2018
GRÜNE hinterfragen A3-Ausbau

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.