Kids Ratingen — 17 Dezember 2015

Die FDP-Vorsitzende Dr. Tina Pannes regt an, dass die Verwaltung schnellstmöglich prüft, ob die Sondermittel des Landesbauministeriums für Integrationsprojekte in Ratingen genutzt werden können.

Insbesondere sieht sie Chancen für die ohnehin momentan diskutierte Erweiterung des Jugendtreffs „Café du Nord“ in Homberg: „Der Jugendtreff in Homberg wird von vielen Flüchtlingskindern besucht, die Mitarbeiter leisten hier bereits wertvolle Integrationsarbeit. Die Mittel des Landes könnten helfen, die dringend nötige Erweiterung des Treffs auf den Weg zu bringen. Ratingen sollte schnell prüfen, ob wir darüber hinaus für die große und zentrale Aufgabe der Integration der Flüchtlinge Mittel abrufen können.“

In den Mitteilungen des Ministeriums Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen zu den Sondermitteln in Höhe von 72 Millionen Euro sind Jugendtreffs explizit als ein möglicher Fördergegenstand benannt worden. Mit dem heute im Landtag beschlossenen Haushalt für das Jahr 2016 stehen die Mittel grundsätzlich bereit. Um mit einem möglichen Antrag Berücksichtigen erfahren zu können, solle Ratingen zügig sein, um keine Chancen zu vergeben, so Pannes abschließend.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.