Blaulicht — 21 März 2017

Ratingen – Am Montagabend des 20.03.2017, gegen 20:40 Uhr, hörten Zeugen an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Ratingen einen lauten Knall.

Beim Blick aus dem Fenster mussten sie feststellen, dass ein schwarzer
Renault Twingo in den Vorgarten des Hauses Nr. 42 gefahren und dort
gegen die Hauswand geprallt war. Die fünf Insassen verließen den
verunfallten Pkw und entfernten sich zunächst in Richtung
Lenaustraße. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte die
Polizei eine der Flüchtigen antreffen und kontrollieren. Über die
Frau erhielten die Beamten Hinweise auf die flüchtige Fahrerin.
Diese meldete sich nur wenig später telefonisch bei der Polizei und gab an,
sich an der Dieselstraße aufzuhalten. Dort trafen die Beamten dann
tatsächlich auf die 22-jährige Schadensverursacherin. Diese gab noch
vor Ort unumwunden zu, den Renault zum Unfallzeitpunkt gefahren zu
haben. Gleichzeitig räumte die junge Frau ein, von der Örtlichkeit
geflüchtet zu sein, weil sie keinen Führerschein besitzt. Da die
22-Jährige der Polizei bereits als Drogenkonsumentin bekannt ist,
brachten die Beamten sie zur Wache nach Ratingen und führten bei ihr
einen Drogentest durch. Dieser verlief „positiv“ im Hinblick auf
Kokain. Es folgten die Entnahme der Blutprobe sowie die Einleitung
eines Strafverfahrens. Nach ersten Schätzungen beläuft sich die Höhe
des Gesamtschadens auf ca. 2500,- Euro.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.