News — 02 August 2018

KREIS METTMANN. Seit 2016 finanziert das Landes-Ministerium für Integration das Förderprogramm KOMM-AN NRW. Ziel der Förderung ist es, Treffpunkte zur Begegnung von Geflüchteten oder Neuzugewanderten und Einheimischen zu initiieren, Angebote in bestehenden Einrichtungen zu fördern oder auch bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe weiter zu stärken. Gefördert werden beispielsweise die Ausstattung und der Betrieb von Treffpunkten, Angebote zur Begleitung von Geflüchteten und Neuzugewanderten, die Erstellung von Medien oder Qualifizierungsangebote für ehrenamtlich Tätige.
Der Kreis Mettmann leitet in Kooperation mit den kreisangehörigen Städten die erhaltenen Gelder auf Antrag an interessierte Vereine, Migrantenorganisationen, Wohlfahrtsverbände und weitere Akteure der Integrationsarbeit weiter.
Anträge nehmen die Flüchtlings- und Integrationsbeauftragten in den kreisangehörigen Städten entgegen, welche diese dann an das Kreisintegrationszentrum weiterleiten.
Zum Förderprogramm KOMM-AN NRW findet am 6. September um 15 Uhr in der ehemaligen Kantine des Verwaltungsgebäudes 4 (Düsseldorfer Str. 47) der Kreisverwaltung Mettmann eine Informationsveranstaltung statt, in der sich interessierte Antragsteller und bisherige Programmteilnehmer austauschen können.
Fragen zum Förderprogramm können auch unter 02104/992162 oder per Mail: komm-an@kreis-mettmann.de gestellt werden. Hier können auch die Antragsformulare angefordert werden.
Anmeldungen zur Informationsveranstaltung werden per Mail an komm-an@kreis-mettmann.de oder per Onlineformular auf www.integration-me.de entgegengenommen.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.