Heimat Ratingen — 11 Juni 2018

Für die meisten 60-Jährigen gehören Smartphone, Laptop und Online-Banking wie selbstverständlich zum Alltag.

Die Mehrheit in der Altersgruppe „Ü 70“ tut sich dagegen mit Internet und Co. sehr schwer oder ist mit der digitalen Welt noch gar nie in Berührung gekommen. Nicht einmal ein Fünftel aller Menschen jenseits der 70 ist online – das sind in Ratingen immerhin rund 14000. Die Gründe dafür sind vielfältig. Aber diesen Senioren droht der Verlust der sozialen Teilhabe an der Gesellschaft. Die aktuelle Ausgabe der Ratinger Seniorenzeitung „Aus unserer Sicht“ widmet sich deshalb schwerpunktmäßig diesem Thema. Weitere Themen: der „Heilige Bimbam“, die neue Brauchtumsglocke in St. Peter und Paul, ein Portrait des neuen Sozialdezernenten Harald Filip, eine weitere Folge aus der Serie „Mein erstes Auto“, Ratingens dienstältester Chirurg hört auf und vieles mehr. Das neue Heft liegt an rund 150 Stellen im ganzen Stadtgebiet zur kostenlosen Mitnahme aus.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.