Heimat — 29 März 2017

Im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung des DRK Ratingen standen diesmal nicht die satzungsgemäßen Regularien, die natürlich auch nicht zu kurz kamen.

„Wir machen Sie mobil … – 40 Jahre Behindertenfahrdienst in Ratingen“ war das dominierende Thema bei der Versammlung, die im vollbesetzten Lehrsaal 1 der Feuer- und Rettungswache stattfand. Das neue Spezialfahrzeug für den Behindertentransport, das durch die Aktion Mensch, dem Rolliclub Ratingen und der Stadt Ratingen wesentlich finanziert wurde, wurde von DRK-Chef an das Fahrteam übergeben.

Anschließend fand eine Jubiläumspräsentation für die Jahre 1977 – 2017, die durch Erhard Raßloff zusammengestellt wurde, statt. Dieter Puls vom Rolliclub Ratingen bezog in einem Vortrag zum Thema „Ist der Behindertenfahrdienst noch zeitgemäß“ aus der Sicht eines Rollifahrers Stellung. Er kommt zu dem Ergebnis, dass trotz des technischen Fortschritts, ein solcher Spezialdienst erforderlich sei, da auch noch heute viele Rollstuhlfahrer und blinde Menschen nicht ohne fremde Hilfe von A nach B kommen und somit ihre Lebensqualität ohne diesen Dienst erheblich eingeschränkt sei. Ein ausdrücklicher Dank galt dem Fahrdienstteam, dass mit sehr viel Kompetenz und Gefühl die Begleitung vornimmt.

Foto: DRK

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.