Blaulicht Featured — 01 Januar 2018

Der Jahreswechsel in Ratingen verlief aus Sicht der Feuerwehr Ratingen sowohl im Brandschutz als auch im Rettungsdienst deurtlich ruhiger, als auf Basis der Erfahrungen der vergangenen Jahre zu
erwarten war.

Nachdem über den Tagesverlauf des 31.12.2017 bis 18:00h 21 Einsätze im Rettungsdienst durchgeführt worden waren, verlief das Einsatzgeschehen am Abend wie folgt:

– Um 19:07h wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zu einer
Verrauchung zur Jenaer Straße 14 gerufen. Die zu dem Hochhaus
mit starken Einheiten der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen
Feuerwehr Ratingen-Mitte, – Tiefenbroich und – Lintorf
ausgerückten Kräfte durchsuchten mit mehreren Trupps unter
Atemschutz den verrauchten Keller des Gebäudes. Als Ursache für
die Verrauchung konnte ein Abfallbrand in einem Lichtschacht des
Kellers ausgemacht und abgelöscht werden.

– Nach dem Jahreswechsel wurden Kräfte der Berufsfeuerwehr und
verschiedener Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr bis in den
Morgen zu verschiedenen Kleinbränden alarmiert. Alle Einsätze
konnten schnell abgearbeitet werden.

– Zwei Hilfeleistungen ohne Silvesterbezug wurden darüber hinaus
von der Berufsfeuerwehr bewältigt.

In Summe wurden zwischen 18:00h am 31.12.17 und 08:00h am 01.01.18
10 Einsätze im Brandschutz durch die Feuerwehr Ratingen bearbeitet.
Dazu wurden Einheiten der Berufsfeuerwehr und der Löschzüge Mitte,
Tiefenbroich, Lintorf und Homberg der Freiwilligen Feuerwehr
eingesetzt. Mit 10 Einsätzen im genannten Vergleichszeitraum wurde
der Mittelwert der vorhergehenden fünf Jahreswechsel von 11
Feuerwehreinsätzen wie auch der Vorjahreswert von 17
Feuerwehreinsätzen erstmals nach mehrjährigem Anstieg untertroffen.
Es handelte sich darüber hinaus jeweils um kleinere Einsätze.

Im Rettungsdienst verlief die Nacht ebenfalls deutlich ruhiger,
als erwartet. Von 18:00h am 31.12.17 und 08:00h am 01.01.18 mussten
20 Einsätze bewältigt werden. Damit liegt die Einsatzdichte unter dem
Mittelwert der vorhergehenden fünf Jahreswechsel von 28
Rettungsdiensteinsätzen im genannten Vergleichszeitraum sowie
deutlich unter dem Spitzenwert von 38 Einsätzen im genannten Zeitraum
während des Vorjahres-Jahreswechsels.

Zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr verbrachten eine ganze
Reihen von Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Standorte
Ratingen-Mitte, -Tiefenbroich und -Lintorf den Jahreswechsel in den
Gerätehäusern. Die Einsatzzentrale wie auch die Führungsdienste
wurden verstärkt besetzt, die Disponierung und Lenkung der
Feuerwehreinsätze wurde in der Hochphase des Einsatzgeschehens aus
der Einsatzzentrale Ratingen durchgeführt. Der Rettungsdienst wurde
durch einen zusätzlichen Rettungswagen durch das DRK verstärkt. Die
Schlagkraft der Ratinger Feuerwehr war durch die genannten
Verstärkungen in der Silvesternacht deutlich erhöht. Dafür gebührt
allen eingesetzten Kräften ein herzliches Dankeschön.

Neben Kräften zur Abarbeitung der Einsätze wurden durch die
Freiwillige Feuerwehr auch noch Kräfte als Brandsicherheitswache im
Stadttheater während der dortigen Abendveranstaltungen am 31.12.17 gestellt.

Die Ratinger Feuerwehr wünscht den Bürgerinnen und Bürgern ein
frohes und gesundes Jahr 2018!

TERMINE UND NOTIZEN

TERMINE UND NOTIZEN

Januar 11, 2018
Der Rheinpegel steigt

Der Rheinpegel steigt

Januar 06, 2018
Öffentlichkeitsfahndung

Öffentlichkeitsfahndung

Januar 05, 2018
Stauteich stabilisiert

Stauteich stabilisiert

Dezember 21, 2017
Handtaschenraub

Handtaschenraub

Dezember 18, 2017
Wegwerfen oder Reparieren?

Wegwerfen oder Reparieren?

Dezember 12, 2017

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.