Sport — 25 August 2017

Zwei Wochen nach den „Profis“ fanden vom 14. bis zum 20. August 2017 in der ungarischen Hauptstadt auch die Weltmeisterschaften der Masters Schwimmer statt.

Knapp 12.000 (in Worten zwölftausend) Schwimmer, davon 644 aus Deutschland, 7 Wettkampftage, dies sind nur ein paar Zahlen aus der Statistik dieser Mammut-Veranstaltung. Mehrere Pools in Budapest mussten es denn schon sein, um diese Teilnehmerzahlen bewältigen zu können. Man merkte, dass die ungarischen Organisatoren Erfahrung mit der Ausrichtung solch großer Wettkämpfe haben. Die Strecken wurden parallel nach Altersklassen getrennt in den Pools ausgetragen. Dadurch waren die Wettkämpfe trotz der großen Teilnehmerzahl jeweils schon am frühen Nachmittag beendet. Ungarn wäre mit der Ausrichtung eigentlich erst im Jahr 2021 zum Zuge gekommen. Der Weltverband FINA vergab die Titelkämpfe aber 2015 an die ungarische Hauptstadt, nachdem die mexikanische Metropole Guadalajara die WM wegen Finanzproblemen zurückgegeben hatte.

Mit bei dieser Weltmeisterschaften der Masters Schwimmer dabei war auch Stephanie Düngel (35), die für die Delphine des TuS 08 Lintorf über 50- und 100m-Rücken an den Start ging.

Als schnellste deutsche Schwimmerin ihrer Altersklasse konnte Stephanie ihre Bestzeiten, welche sie bei der letzten NRW Meisterschaft in Krefeld im Juli 2017 erzielte und bei der sie zweifache NRW-Meisterin in ihrer Altersklasse wurde, deutlich verbessern. In der Disziplin 50m-Rücken erreichte sie mit einer Zeit von 0:34,40h den 10. Platz und in der Disziplin 100m-Rücken mit 1:15,96 den 14. Platz.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.