Blaulicht — 10 April 2017

Am frühen Sonntagmorgen, 09.04.2017, kam es in Ratingen-Homberg, auf der Meiersberger Straße zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden.

Der unter Alkoholeinfluss stehende Fahrzeugführer
flüchtete von der Unfallstelle. Der Flüchtige konnte im Rahmen der
Fahndung in Velbert angetroffen werden: Während der Streifenfahrt
stellten Einsatzkräfte der Polizei Ratingen am Sontag, 09.04.2017,
gegen 06:00 Uhr, abseits der Meiersberger Straße auf einer Weide in
Höhe der Einmündung zur Metzkausener Straße einen unfallbeschädigten
Opel Astra fest. Dazu war der dortige Ampelmast aus dem Boden
gerissen worden und lag nun im Straßengraben. Der Opel, der massive
Unfallschäden an der Front zeigte, war verschlossen, Personen
befanden sich nicht mehr in der Nähe. Im weiteren Fortgang der
Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der mögliche
Unfallverursacher in Velbert wohnt. An seiner Wohnanschrift konnte
der 31jährige Halter des Unfallwagens angetroffen werden. Er gab an,
auf seinem Heimweg gegen 04:00 Uhr nach rechts von der Fahrbahn
abgekommen und schließlich gegen die Ampel gefahren zu sein. Mit
einem Taxi ließ er sich dann nach Hause fahren. Die Einsatzkräfte der
Velberter Polizei nahmen Alkoholgeruch in der Atemluft des Velberters
wahr. Ein Test ergab einen Atemalkoholwert von 0,8 Promille. Die
Staatsanwaltschaft Düsseldorf ordnete die Entnahme einer Blutprobe
an. Der Führerschein des Velberters wurde sichergestellt. Es entstand
ein Sachschaden von insgesamt 5000 EUR.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.