Ratingen — 06 April 2017

Ratingen.- Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Ratingen-Mitte in der Dumeklemmerhalle wurde der bisherige Vorsitzende Wolfgang Diedrich für zwei weitere Jahre mit großer Mehrheit (88 Prozent) im Amt bestätigt.


Wolfgang Diedrich

Stadtverbandsvorsitzender Patrick Anders dankte dem alten und neuen Vorsitzenden und dem gesamten Vorstand des größten Ortsverbandes im Kreis Mettmann für die gute Zusammenarbeit. Der für Ratingen-Mitte und Tiefenbroich zuständige CDU-Ortsverband und der Stadtverband der Christdemokraten hatten z.B. 2015 gemeinsam die Jubiläen 70 Jahre Ortsverband und 40 Jahre Stadtverband der CDU in Ratingen mit einer erfolgreichen Veranstaltung mit Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert als Hauptredner gefeiert. Dem neuen Vorstand des Ortsverbandes Mitte gehören neben Wolfgang Diedrich die drei neuen stellvertretenden Vorsitzenden Ina Bisani in Personalunion mit der erstmalig besetzten Position der Mitgliederbeauftragten sowie und Claudia Oppenberg und Nicolas Schönrock an. Die weiteren Vorstandpositionen besetzen Schriftführerin Christa-Baunach-Schlüter, Schatzmeister Ernst Lackner und die elf Beisitzer Willi Bechen, Axel Dietrich, Gerold Fahr, Joachim Neuwald, Johannes Paas, Christian Schneider, Brigitte Schwerdtfeger, Roland Siebeck, Holger Tappert, Marion Weber und Klaus Weber sowie Ehrenvorsitzender Erhard Schneider.

Vorsitzender Diedrich betonte u.a. in seinem Bericht, dass die Innenstadt mit den derzeitigen großen Baustellen im Umbruch sei. Der Ortsverband habe zur Begleitung der Entwicklung sowie zur politischen Weichenstellung für die Stadtentwicklung den Arbeitskreis Ratingen 2025 eingerichtet. Für Tiefenbroich sei die bevorstehende Realisierung des von der CDU mit initiierten Mehrgenerationentreffs auf den Gelände an der ehemaligen Martinschule als Teil des von der Bürgerschaft seit langem gewünschten Ortsmittelpunktes erfreulich. Das laufende Jahr stehe für den Ortsverband ganz im Zeichen der Wahlkämpfe für die Landtagswahl am 14. Mai und die Bundestagswahl am 24. September. Der CDU-Landtagskandidat für Ratingen und Heiligenhaus, der Heiligenhauser Bürgermeister Dr. Jan Heinisch, erläuterte in seinem Grußwort die Schwerpunkte im jetzt anlaufenden Landtagswahlkampf.

Als Gastredner konnte die CDU in diesem Jahr Ratingens Bürgermeister Klaus Pesch gewinnen. Er schilderte u.a., wie der Rechtsanspruch auf eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung seit 1996 weiter entwickelt wurde und wie es der Stadt Ratingen seitdem gelungen ist, eine landesweite Spitzenstellung zu behaupten. Besonderen Beifall erntete Pesch mit seinem Bekenntnis zum Stadtteil Tiefenbroich: „Über die Auswahl des konkreten Grundstücks für einen neuen Kindergarten können wir gerne ergebnisoffen sprechen. Aber ich bin der festen Überzeugung, dass den in Tiefenbroich lebenden Familien kein jahrelanger Pendelverkehr in andere Stadtteile aufgebürdet werden darf. Kinder aus Tiefenbroich sollen auch einen Kindergartenplatz in Tiefenbroich bekommen!“ Der zweite Schwerpunkt seiner Ansprache gehörte den Schulen. Die Hauptschulen seien den jahrelangen landesweiten Umbrüchen zum Opfer gefallen. Dadurch und durch die neuen Aufgabenstellungen der Inklusion behinderter Kinder und der Integration von Flüchtlingskindern seien auf die Schulen enorme Anstrengungen zugekommen, die sich massiv auf das Schulinnenleben auswirken wie auch auf die äußeren Rahmenbedingungen, am Ende z.B. auch auf den Bedarf nach neuen Schulräumen.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.