Ratingen — 07 Dezember 2017

Die FDP-Fraktion hält bei der Frage eines neuen Dezernenten Kurs: Mit ihrer umfassenden Initiative zum „Goldstandard bei der Digitalisierung“, die Ratingen mit ambitionierten Zielen nach vorne bringen soll, hatten sich die Liberalen für einen zusätzlichen Dezernenten für dieses Themenfeld ausgesprochen. Hinsichtlich der nun von der CDU vorgeschlagenen neuen Dezernenten-Stelle ist für die FDP-Fraktionsvorsitzende Hannelore Hanning daher die Ausrichtung wichtig: „Eine neue Dezernenten-Stelle begrüßen wir, aber nur, wenn damit das wichtige Themenfeld der Digitalisierung verbunden wird.“ Eine reine Personalaufstockung ohne Vision dahinter sei zu wenig. Die Aufgaben müssten entsprechend zugeordnet werden: Der gerade neu gewählte Beigeordnete Oliver Flohr könne für das Themenfeld Digitalisierung verantwortlich sein, müsse dann aber von anderen Aufgaben entlastet werden. Alternativ müsse dann der oder die neue Dezernent/in zur „Digitalisierungsstelle“ werden.

Die Vorsitzende der FDP Ratingen, Dr. Tina Pannes, unterstreicht dies und verweist noch einmal auf die Initiative zum „Goldstandard“: „Wir haben eine Idee vorgestellt, die nach vorne weist und nicht die bisherigen kleinen Schritte fortsetzt, mit denen wir in Ratingen bei der Digitalisierung nicht mehr vorankommen. Wir brauchen jetzt einen ‘Chef-Digitalisierer’, der das Thema mit Tatkraft und Begeisterung anpackt.“

Wegwerfen oder Reparieren?

Wegwerfen oder Reparieren?

Dezember 12, 2017
TERMINE UND NOTIZEN

TERMINE UND NOTIZEN

Oktober 06, 2017

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.