Blaulicht — 27 Februar 2017

Zeugensuche in Ratingen – Am späten Sonntagabend des 26.02.2017, kam es zu zwei Raubdelikten (Versuche) in Ratingen.

In beiden Fällen ähneln sich die Beschreibungen und Vorgehensweise der zwei Täterinnen, so dass die Polizei von einem Zusammenhang ausgeht und nach Zeugen sucht.

Gegen 22:00 Uhr, befand sich eine 43- jährige Frau in einer
Bankfiliale am Berliner Platz und holte an einem Automaten Bargeld
ab. Dabei wurde sie von zwei unbekannten Frauen beobachtet, die ihr
dann auch auf ihrem Heimweg bis zu einem Mehrfamilienhaus in
unmittelbarer Nähe folgten. Als die Frau in den Aufzug des Hauses
trat, folgten die Unbekannten ihr auch hier. Als die 43- Jährige
aussteigen wollte und sich die Türen des Fahrstuhls öffneten, wurde
sie plötzlich von hinten von den beiden Frauen angegriffen und
attackiert. Sie bedrohten ihr Opfer mit einem Messer und einer
Pistole. Als sich die Überfallene jedoch vehement wehrte und
lautstark um Hilfe rief, ließ das Duo von ihr ab und flüchtete mit
Fahrrädern in unbekannte Richtung.

Nur kurze Zeit später, gegen 22:25 Uhr, fielen die zwei Täterinnen
zwei jungen Ratingerinnen an der Dieselstraße, Ecke Boschstraße auf,
als die zwei Unbekannten, jede jeweils ein Fahrrad schiebend, die
beiden Ratingerinnen fußläufig verfolgten. In Höhe des Kreisverkehrs
übergaben die unbekannten Frauen die Damenfahrräder an drei ebenfalls
noch unbekannte junge Männer, die sich damit unmittelbar in Richtung
der Straße „Rott“ entfernten.

Die zwei unbekannten Frauen sprachen die beiden 20- jährigen
Freundinnen dann an und verwickelten sie in ein Gespräch. Plötzlich
zog eine der Unbekannten ein Messer, bedrohte die 20- Jährigen damit
und forderte die Herausgabe ihrer Wertsachen. Die Mittäterin verlieh
der Drohung mit einem pistolenähnlichen Gegenstand Nachdruck, den sie
gegen die jungen Frauen richtete. Als die beiden Überfallenen
daraufhin versuchten zu flüchten, schlug eine der beiden Täterinnen
einer 20-Jährigen massiv gegen den Kopf. Auch in diesem Fall
flüchteten die Täterinnen anschließend ohne Beute in unbekannte
Richtung. Das 20- jährige Opfer wurde durch die Attacke verletzt und
mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein örtliches
Krankenhaus gebracht.

In beiden Fällen können die Täterinnen übereinstimmend wie folgt beschrieben werden:

– ca. 18 Jahre alt

– ca. 165 cm groß

– eine Frau sehr schlank, die andere hatte eine normale Statur

– beide dunkelbraune Haare zum Zopf gebunden

– beide schwarz gekleidet mit kurzen Jacken („Bomberjacken“)

– eine Täterin trug ein auffällig rotes Halstuch

Bisher liegen der Ratinger Polizei noch keine konkreten Hinweise
zu Identität, Herkunft und Verbleib der beiden Täterinnen oder der
ebenfalls noch unbekannten männlichen Begleiter vor. Maßnahmen zur
Spurensicherung und weitere Ermittlungen wurden veranlasst,
Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen
Personen, Fahrzeugen oder sonstigen Beobachtungen, die in einem
Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Ratingen,
Telefon: 02102/ 9981-6210, jederzeit entgegen.

Share

About Author

(0) Readers Comments

Comments are closed.